Home     Programme     über uns   Unsere CDs     Media     Pressespiegel     Unterstützung     Kontakt   

 


Uferzone

ensemble diferencias      Blockflöten, Obertonflöten, Fiedel, Perkussion
zusammen mit


Ethno-Jazz-Ensemble JET Basel   Piano, E-Bass, Perkussion

 

 
Freitag  31. August 2018  20:30 H95, Basel
     
Samstag 3. November 2018 19:30 Neubad, Luzern
     
Sonntag 11. November 2018 19:30 Theater am Gleis, Winterthur
     
Sonntag 18. November 2018 19:30 Helferei, Zürich
     

 

 

 

 

 

 

 

trad. Schweiz (1903 notiert)
trad. Griechisch, arr. Natascha Stohler

trad. Georgisch
trad. Balkan

trad. Mazedonien

 

Giovanni Maria Trabaci (ca. 1575 – 1617)
trad. Serbien 
 

trad. Mazedonien /arr. André Buser

 

trad. Georgien / arr. Natascha Stohler

trad. Georgien

J. von Salis (1563) / arr. Natascha.Stohler

trad. Schweiz

 

Uferzone

 

Alter Muotathaler,   Ranz des vaches du Kanton Schwyz
Pali methysmenos eisai

Misirlou

Ciganski
Berovka
 

Partita sesta chromatica, Gagliarda quarta, Consonanze stravaganti

Bojerka

 

Berovka

 

Panflötenstück ‘Polyphonie’ aus der Region Kursk
Namkhsur Jachvliani
Bentzinouwer dantz
Alter Muotathaler

 

 

Während seiner 25-jährigen Geschichte beschäftigte sich das Ensemble Diferencias mit den Schweizer BlockflötistInnen Conrad Steinmann, Helma Franssen, Samira El Ghatta und Urs Haenggli vorwiegend mit Musik des 13.-16. und des 20./21. Jahrhunderts. Nun trifft es für sein neustes Projekt ‘Uferzone’ auf das Jazz-Ethno-Trio aus Basel. Die drei MusikerInnen des JET mit Natascha Stohler (p), André Buser (b), Fabio Freire (perc) unterrichten am Jazzcampus in Basel und sind in verschiedenen Schweizer Jazzformationen aktiv.

Da die Bereiche Alte Musik und Jazz ihre jeweils eigene harmonische Sprache haben, welche nur schwer vom Kontext gelöst werden kann, wenden sich die beiden Ensembles für dieses Projekt der einstimmigen Musik des Mittelmeerraums, Georgiens und der Schweiz zu. Die Einstimmigkeit als gemeinsame, zentrale Linie eröffnet überzeugende Möglichkeiten, sich von diesem Zentrum in alle Richtungen wegzubewegen, um in Überlagerungen der Sprachen ganz neue Farben zu finden. Wechselnd präsentieren die beiden Ensembles auch ihr Kernfach, wobei sie sich immer wieder davon lösend zur Einheit finden. Um sich E-Bass, Perkussion und Piano klanglich und dynamisch anzunähern, werden die vier Renaissance-Blockflöten elektronisch leicht verstärkt.

Ein Teil der Musik wird improvisiert, während andere Stücke vom Ensemble Diferencias oder der Pianistin Natascha Stohler und dem Bassisten André Buser arrangiert wurden.

‘Uferzone’ steht für Begegnungen - Grenzlinien und Übergänge - ein Zusammentreffen der vier Elemente Wasser, Erde, Wind als Luft und Sonne als Feuer - Aufbruch zu neuen Gestaden - angeschwemmtes Strandgut aus fernen Zeiten …


 

Mit freundlicher Unterstützung von:

Stadt Zürich Kultur, Fachstelle Kultur des Kantons Zürich, Stadt Winterthur, Kanton Basel Stadt,
Stadt Luzern Fuka Fonds,
Migros Genossenschaftsbund, Ernst Göhner Stiftung

 

home